Drucken

Anträge zur Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 24. Januar 2018

Antrag der UWG-Fraktion:

Mehr Spielmöglichkeiten für Kleinkinder in der Fußgängerzone

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,

mit diesem Schreiben möchten wir Sie bitten, den Antrag der UWG-Fraktion auf die Tagesordnung des nächsten Haupt- und Finanzausschusses zu setzen.

Beschlussvorschlag:

Wir beantragen, dass die Verwaltung sich über Spielgeräte und Spielmöglichkeiten für Kleinkinder kundig macht und möglichst zeitnah dem Rat und dem Jugendhilfeausschuss Vorschläge unterbreitet.

Hintergrund:

Die Stadt Ahaus investiert ohne Zweifel viel Geld in Spielplätze, so wurden neue Spielgeräte im Schlosspark aufgebaut, und im Außenbereich entsteht eine tolle Westernstadt.
Mit Spielmöglichkeiten in der Fußgängerzone sieht es allerdings nicht so gut aus. Gerade für kleine Kinder gibt es, abgesehen von den Wasserspielen vor dem Rathaus und dem Brunnen auf dem Oldenkottplatz, kaum Spielmöglichkeiten.

Dieser Zustand wird von Eltern und Großeltern, die zum Bummeln und Einkaufen in die Innenstadt kommen, sehr bedauert und führt letztendlich dazu, dass deren Verweildauer darunter leidet.
Ziel der Stadt Ahaus und auch des Gewerbevereins muss aber sein, den Aufenthalt so angenehm und attraktiv wie möglich für Groß und Klein zu machen.

Mit freundlichen Grüßen

Renate Schulte und Felix Ruwe
UWG - Ahaus

Antrag "Mehr Spielmöglichkeiten für Kleinkinder in der Fußgängerzone" als PDF

 


 

Antrag der UWG-Fraktion:

Schulsozialarbeit auch in Ahauser Grundschulen

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,

mit diesem Schreiben möchten wir Sie bitten, den Antrag der UWG-Fraktion auf die Tagesordnung des nächsten Haupt-und Finanzausschusses zu setzen.

Beschlussvorschlag:

Wir bitten um Vorschläge der Verwaltung, wie Schulsozialarbeit in Ahaus auch im Grundschulbereich umgesetzt werden kann.

Hintergrund:

Die Schulsozialarbeit hat sich als wichtiger pädagogischer Eckpfeiler an den weiterführenden Schulen herausgestellt. Sie leistet einen deutlichen Beitrag zur Verbesserung der schulischen Situation für alle Beteiligten. Besonders hervorzuheben ist die präventive WIrkung, da durch Schulsozialarbeit die Laufbahn der Kinder positiv beeinflusst werden kann.

Die Anzahl der Kinder, die ein hohes Maß an sozialpädagogischer Unterstützung benötigen, ist in den letzten Jahren erheblich gestiegen. Die Heterogenität der Schülerschaft insbesondere an den Grundschulen hat z. B. durch Inklusion und gesellschaftliche Veränderungen stark zugenommen.
Das führt oft zu großen Problemen und belastet den Schulalltag aller Beteiligten sehr.

Vor diesem Hinterrgund ist die UWG der Auffassung, dass die Unterstützung der Schüler, Lehrer und Eltern durch eine Schulsozialarbeiterin / einen Schulsozialarbeiter schon an den Grundschulen unbedingt erforderlich ist.

Mit freundlichen Grüßen

Renate Schulte und Felix Ruwe
UWG - Ahaus

Antrag "Schulsozialarbeit auch in Ahauser Grundschulen" als PDF

 


 

Antrag: Tagesordnungspunkt "Aufwandsentschädigung für Vorsitzende von Ausschüssen"

Antrag der UWG zur Sitzung des Haupt- und Finanzauschusses am 24. Januar 2018

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin Voss,
sehr geehrte Damen und Herren,

mit diesem Schreiben möchten wir Sie bitten, den Tagesordnungspunkt
"Aufwandsentschädigung für Vorsitzende von Ausschüssen"
auf die Tagesordnung des nächsten Hauptausschusses zu setzen.

Beschlussvorschlag:

Die Aufwandsentschädigung für Vorsitzende von Ausschüssen wird abgeschafft.

Begründung:

Fast 29.000 € an Kosten zusätzlich entstehen der Stadt durch die 2017 eingeführte Aufwandsentschädigung für Vorsitzende von Ausschüssen. Die UWG ist grundsätzlich gegen diese Zahlung, da wir den zusätzlichen Aufwand für Ausschussvorsitzende nicht sehen, der eine Zahlung von ca. 3.600 € im Jahr rechtfertigen würde. Jedes Ausschussmitglied hat sich auf eine Sitzung gut vorzubereiten, um mit beraten zu können.

2017 war noch nicht klar, wie das Gesetz genau ausgelegt werden kann. Wir bitten die Verwaltung zu prüfen, ob es rechtlich nun möglich ist, auf diese Zahlung gänzlich zu verzichten. Falls dies nicht möglich ist, bitten wir die Verwaltung zu prüfen, ob in Kommunen, die diese Entschädigung nicht eingeführt haben, dieser Beschluss beanstandet wurde.

Mit herzlichem Dank und freundlichen Grüßen

Annegret Heijnk
(Stv. Fraktionsvorsitzende)

Antrag "Tagesordnungspunkt 'Aufwandsentschädigung für Vorsitzende von Ausschüssen'" als PDF

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok